Erawan Caves
Die Erawan Höhle mit ihren imposanten Stalagmiten und Stalaktiten, wunderschönen Felsformationen und bewacht von einer monumentalen sitzenden Buddhafigur.
 
Aber den An - und Ausblick muss man sich verdienen
 
Die Höhle war früher ein beliebtes buddhistisches Pilgerziel aber die Popularität hat in den vergangenen Jahren deutlich nachgelassen.
 
Mit der Errichtung eines neuen Besucherzentrums will man versuchen, den Ort wieder etwas attraktiver zu gestalten.
 
Am Fuss der Treppe steht eine (moderne) Figur des dreiköpfigen Elefanten. Und dann geht es weiter über eine in Serpentinen geführte Treppe mit 600 Stufen.
 
 Hier wird vor dem Aufstieg  noch um ein gutes Gelingen der Besteigung gebetet
 
Die Statuen wünschen dem Besucher alles Gute und viel Kraft für den mühevollen Aufstieg
 
Um die 600 Stufen verlangen eine gute Kondition, vor allem um die Mittagszeit, wenn die brennende Sonne der Begleiter ist
 
Der Höhleneingang, in welchem sich eine monumentale sitzende Buddhafigur befindet.
 
Der Buddha schaut erhaben über das Land
 
Hier beginnt die Erkundung der Höhle
 
Es eröffnet sich eine Tropfsteinhöhle von ungeheuren Ausmassen:
 
Die Höhle ist spärlich beleuchtet, und gelegentlich fällt auch die elektrische Beleuchtung aus, weswegen man Kerzen oder Taschenlampen benutzen muss.
 
Einheimische Knaben verdienen sich ein wenig Trinkgeld, indem sie Besucher durch die Höhle geleiten und sie auf die Namen der Kalkgebilde in ihrem Inneren hinweisen.
 
Neben dem Hauptraum finden sich auch zahlreiche Nischen mit Stalagmiten sind – entsprechend ihrem Aussehen oder dem, was man in sie hineindeutet
 
Der Höhlengrund fällt tendenziell immer weiter ab, und am hinteren, tiefsten Ende der Höhle lässt ein schräg nach oben gerichteter Kamin wieder Tageslicht hineinfallen.
 
Über eine steile Treppe ist über etwa 200 Stufen der rückseitige Höhlenausgang zu erreichen; von der kleinen Kanzel in dieser dem Höhleneingang entgegengesetzten Bergflanke, welche hier sehr steil abfällt, hat man eine gute Aussicht über die Landschaft.
 
Ein grossartiger Ausblick ist die Belohnung für den Aufstieg. Dieser Ausflug ist absolut empfehlenswert
 
Anreise
 
Von Udon Thani etwa 100 Km. auf der Strasse 210 über Nong Bua Lamphu bis nach Wang Samran Tai. Dort rechts abbiegen und nach 2.6 km erreicht man den Wat Erawan
 
Koordinaten 17.34625, 102.01844